FIPS Mitteilung Nr. 1 vom Juni 2019

FIPS Mitteilungen informieren über Veranstaltungen, Aktivitäten und Veröffentlichungen.

Inhalt von Mitteilungen Nr. 1

  • 23. Juni 2019 – Klassik gegen Rechts: Lesung aus dem Tagebuch von Mosche Flinker (ermordet in Bergen-Belsen 1945) + Klavierkonzert + Ausstellung.
  • 10. Juli 2019 – Fachvortrag zu Trauer nach Suizid.
  • Deutsch-griechisches Theaterprojekt „Waldeck goes Korfu“: Auf der Burg Waldeck/Kastellaun vom 10.-18.8.19 und in Korfu vom 4.-13.10.19.
  • 28. August 2019 – „Ein Mann namens Ove“ – Vorführung des schwedischen Films mit anschließender Diskussion über den suizidalen Ove.
  • September / Oktober 2019 – „Entdecke Dich und die Insel“: Feldenkrais auf Korfu.

Klassik gegen Rechts – Lesung, Konzert, Ausstellung

Veranstalter: Die Cavalerotti – das KulturNetzWerk e. V.

Datum:             Sonntag, den 23. Juni 2019, 17:00 Uhr 

Ort :                 Evangelische Limesgemeinde Schwalbach, Ostring 15 

„Himmel voll Blut“ 

Lesung aus dem Tagebuch des Mosche Flinker (geboren am 9.10.1926 in Den Haag und ermordet im Jan. 1945 im KZ Bergen-Belsen). Mosche Flinker schrieb sein Tagebuch im Versteck in Brüssel vom 24.11.1942 – 6.9.1943. Aus dem Tagebuch lesen Hans- Joachim Übelacker und Rainer Hauptmann, Mitglieder der Theatergruppe „Die Schwalbacher Schwalben“. 

Es spielt Anastasia Churbanova  auf dem Klavier Werke von:  Johannes Brahms, Alexander Skrjabin, Claude Debussy, Johann-Sebastian Bach, Frédéric Chopin und Domenico Scarlatti. 

Begleitend zur Veranstaltung werden ausgestellt:

Bildvariationen zum Thema Holocaust und aus der Wanderausstellung —  Die Vernichtung der Juden — von Barbara Greul Aschanta und Max Weinberg

Die Veranstaltung wird gefördert von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit – Main-Taunus, Eintritt frei – Spenden erbeten 

Das Tagebuch von Moshe Flinker, im Jahre 1958 erstmals unter dem Titel „Auch wenn ich hoffe“ in Hebräisch veröffentlicht, ist das erschütternde Dokument eines sechzehnjährigen jüdischen Mannes, der während des Krieges und der Verfolgung seine Gedanken festhält, um sich schreibend einen Rückzugsort für sich selbst zu eröffnen und zu bewahren. Es beginnt am 24. November 1942 in Brüssel. Moshe Flinker beschreibt eindrücklich den täglichen Kampf ums Überleben und die Erniedrigungen, denen er und seine Familie ausgesetzt waren. Er berichtet von seiner Sehnsucht nach Erez Israel und versucht das Leid, das die Juden erfahren, mit seiner Religiosität in Einklang zu bringen. 

„Es ist, als wäre man in einem großen Saal, in dem viele Menschen fröhlich sind und tanzen, während eine kleine Gruppe Menschen still in der Ecke sitzt. Ab und an holen sie aus diesem Grüppchen ein paar Leute, schleppen sie in ein Nebenzimmer und drücken ihnen die Kehle zu. Die anderen feiern gelassen weiter. Es berührt sie nicht. Vielleicht haben sie ja dadurch nur noch mehr Spaß“ (Mosche Flinker)

„Auch wenn ich hoffe“ –  Das Tagebuch des Mosche Flinker (aus dem Niederländischen übersetzt von Birgit Erdmann, Ullstein Verlag 2017).

Vortrag zu „Trauer nach Suizid“

Deutsch-Griechisches Theaterprojekt „Waldeck goes Korfu“

Foto Projektgruppe Hotte Schneider

Das erfolgreiche Projekt geht in die zweite Runde.

Deutsche Teilnehmer (16-27 J.) können noch einsteigen!

Auf der Burg Waldeck hatte Ostern 2018 das Deutsch-Griechischen Theater-Projekt  „Waldeck goes Korfu“ begonnen. Im letzten Herbst hat die Gruppe in Griechenland dann noch einzelne Szenen zu den Themen „Populismus“, „Zwangsverheiratung“ und „gleichgeschlechtliche Liebe“ im Stil der Commedia dell`Arte zugefügt und alles zusammen am 6. Oktober 2018 auf der Freilichtbühne „Mon Repos“ in Korfu-Stadt erfolgreich aufgeführt.

Im nächsten August wird die Gruppe mit 50 jungen Schauspielern und Musikern wieder retour in den Hunsrück kommen, um das Stück mit dem Regisseur Hotte Schneider weiterzuentwickeln. Am 17. August wird das Theaterstück dann beim „Freakquenz-Festival“ auf Burg Waldeck aufgeführt. Anfang Oktober trifft man sich dann in Korfu für eine Woche wieder, um ein weiteres Mal auf der Freilichtbühne von Korfu aufzuführen.

Auf der Burg Waldeck/Kastellaun vom 10. – 18.8.19.

In Korfu vom 4.10. – 13.10.19.

Infos und Anmeldung: Hotte Schneider, Tel: 015121283942, Mail: hotte.schneider@web.de

Filmvorführung mit anschl. Disskussion:

Ein schwedischer Film über den suizidalen Ove und die Kraft sozialer Begegnungen.

Feldenkrais auf Korfu

Entdecke Dich und die Insel!

Mit der Feldenkrais-Methode entwickelst Du eine sensiblere Selbstwahrnehmung. Deine Bewegungen werden bewusster. Diese Bewusstheit eröffnet dir Möglichkeiten der Veränderung. Durch den Vergleich neuer Bewegungsmöglichkeiten mit persönlichen, eingefahrenen Gewohnheiten spürst Du unbeachtete Körperregionen auf. Wenig benutzte Bereiche bereichern wieder Deine Bewegungsabläufe. Überlastete Bereiche erfahren Erholung. Eine angenehme Reaktion auf  Feldenkrais-Übungen  ist eine ungeahnte Leichtigkeit, die sich auf das  tägliche Leben überträgt.  Eine Wohltat für alle, die sich mehr Beweglichkeit, Entspannung und Geschicklichkeit wünschen und dies in der Distanz zum Alltag besonders gut entdecken können!

Zeit:     23.9. – 27.9.2019 oder 30.9 – 4.10.2019.

Ort:      Hotel „Wilde Rose“, https://wilderose.gr/

Infos bei Hotte Schneider, Tel.: 0049 6761 9162842 oder 004915121283942 oder E-Mail: hotte.schneider@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.