Juli 2021 – FIPS-NEWS NR. 35: WAS IST MIT DEN KINDERRECHTEN?

Editorial Proteste von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren werden in der Gesellschaft kaum ernst genommen. Egal um welches Thema es sich handelt: Ökologie, Wahlrecht, Bildung, politische Mitwirkung, Anti-Rassismus, usw. Kurzfristig finden Kinder und Jugendliche zwar Gehör in der Politik und in den Medien, doch dies versandet in der Regel wieder. Klima und Umwelt zerstörende Industrien und Verkehrsmittel, Verödung der Städte, Massenhafte Bebauung von Naturflächen, Verschwendung von Naturreserven, Überdüngung und massenhafter Pestizideinsatz in der Agrarwirtschaft, Agrarfabriken zur Fleischproduktion, Abholzung von Urwäldern, Überfischung der Meere, überflüssiger Einsatz von Kunststoffen, Mikroplastik in Nahrungsmitteln, Massenaussterben von Pflanzen und Tieren usw. – alles auf Kosten der jungen und nachkommenden Generationen.I In Erziehung und Bildung werden Kinder und Jugendliche weitgehend immer noch als unmündig, als Befehlsempfänger und Konsumenten von fertig-produzierten Bildungsinhalten behandelt. Selbstbestimmung und Selbstaktivität von Kindern und Jugendlichen in Schule und Universität bleiben häufig auf der Strecke. Schul- und Unistress, Pauken und ständige Prüfungen sind häufig Ursache von psychischen Erkrankungen, von Versagensängsten und mangelndem Selbstbewusstsein. Die Lage von Kindern und Jugendlichen in Deutschland ist z.T. katastrophal:1 Wegen der Corona-Pandemie waren/sind Universitäten und Schulen monatelang geschlossen. „Lernen zu Hause“ verschlechterte die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen aus unterprivilegierten Schichten! 4% der Kinder und Jugendlichen waren […]

Weiterlesen

JUNI 2021 – FIPS-NEWS NR. 34: ZU DEN QUELLEN UND BESTANDTEILEN DES DEUTSCHEN RASSISMUS – TEIL II

Editorial Die ersten zwei Teile des Essays wurden im FIPS-NEWS Nr. 32 veröffentlicht. Im Teil II folgen die Teile 3. „Wissenschaftlicher“ Rassismus der Aufklärung 4.. Deutsche Romantik und der „arische Mythos“ 5. Franzosen- und Judenhass und völkische Deutschtümelei als Reaktion auf die bürgerliche Französische Revolution Die Reihe wird in folgenden FIPS-NEWS fortgesetzt. 25. Juni 2021 Dr. Peter Milde Zu den Quellen und Bestandteilen des Deutschen Rassismus Teil II 3. „Wissenschaftlicher“ Rassismus der Aufklärung Die Entwicklung der Produktivkräfte und die damit einhergehende bürgerlich-kapitalistische Transformation der Produktionsweise und die Ausplünderung Afrikas und Lateinamerikas (beides waren Bestandteile der von Marx bezeichneten „ursprünglichen Akkumulation“) führte zu neuen ideologischen Auffassungen in Philosophie und der Gesellschafts- und Staatenlehre und zur sprunghaften Entwicklung der Naturwissenschaften. Dies alles zerstörte die Dogmen der katholischen Kirche, da sie der neuen bürgerlichen Produktions- und Lebensweise widersprachen. Die vom Bürgertum proklamierte Gedankenfreiheit und Freiheit der Wissenschaften stellte den Herrschaftsanspruch der Aristokraten, Bischöfe und Könige in Frage. Im Hinblick auf die Gleichheit der Menschen unterscheiden sich die „Aufklärer“ jedoch nicht grundsätzlich von den christlichen Religionen. Die Einteilung in „höherwertige“ und „minderwertige“ Menschenarten ist beiden eigen, wenn auch mit unterschiedlichen Begründungen, denn an die Stelle der alten religiösen Klassifizierung der Menschenarten trat nun eine […]

Weiterlesen

MÄRZ 2021 – FIPS-NEWS NR. 31: 8.3.1921 – 8.3.2021: 100 JAHRE BEWEGUNGEN FÜR DIE EMANZIPATION DER FRAUEN – BETRACHTUNGEN ZU MATRIARCHAT UND PATRIARCHAT, ZU SEX UND GENDER UND ZUR FRAUENEMANZIPATION

Auch unsere heutige Gesellschaft ist noch immer eine patriarchalische. Was beinhaltet „patriarchalische Gesellschaft“ und „Patriarchat“? Wie entstand es? Warum ist es so langlebig? Auf diese und andere Fragen, versucht dieses Essay Antworten zu geben und zur Diskussion zu stellen.

Weiterlesen

FEBRUAR 2021 – FIPS-NEWS NR. 30: TRADITIONSPFLEGE DER BUNDESWEHR AM BEISPIEL DER GEBIRGSJÄGER MIT DEM EDELWEIẞ

Die Bundeswehr versucht, ihren Rekruten Werte zu vermitteln, die sich deutlich von denen der Wehrmacht im NS-Regime unterscheiden. Trotzdem gibt es immer wieder Vorfälle, wo deutlich wird, dass in den Kasernen Anknüpfungen an die Geschichte der Wehrmacht im 3. Reich aktiviert werden. Besonders interessant ist dies im Falle der Gebirgsjäger mit dem Edelweiß, deren Geschichte dadurch gekennzeichnet ist, dass sie im 2. Weltkrieg im Balkan und in Griechenland Massaker an der Zivilbevölkerung verübt hatten, die bis heute nicht gesühnt sind.

Weiterlesen

JANUAR 2021 – FIPS-NEWS NR. 29: VORTRÄGE ZUR GESCHICHTE GRIECHENLANDS TEIL IV: ZUM WIDERSTAND GEGEN DIE JUNTA UND DIE SOLIDARITÄTSBEWEGUNG IN DEUTSCHLAND (1967-1974)

Als sich die Junta am 21. April 1967 an die Macht putschte, verhinderte sie damit den Wahlsieg eines Bündnisses linker Kräfte in Griechenland. Die Militärjunta herrschte in Griechenland 7 Jahre von 1967 – 1974. Diese 7 Jahre sind nicht nur 7 Jahre brutaler Repression, sondern es sind auch 7 Jahre vielfältigen und gerechten Widerstands.

Weiterlesen

DEZEMBER 2020 – FIPS-NEWS NR. 28: ZUM DISKURS „WAS IST ISRAEL BEZOGENER ANTISEMITISMUS?“

Wir nehmen Stellung gegen Israel bezogener Antisemitismus, der unterschiedliche ideologische und politische Strömungen in Deutschland eint und keinesfalls als Antisemitismus gleich zu erkennen ist.
Zunehmend begegnen uns in Deutschland auch Ansichten und Handlungen, die den Vorwurf des Antisemitismus zwar weit von sich weisen, die jedoch Argumenten eines auf Israel bezogenen Antisemitismus zugänglich sind oder diesen Ansichten und Handlungen gegenüber eine Appeasement-Haltung einnehmen.

Weiterlesen

DEZEMBER 2020 – FIPS-NEWS NR. 27: VORTRÄGE ZUR GESCHICHTE GRIECHENLANDS – TEIL III: 1950 – 1974

Nach den Bürgerkriegen in Griechenland bestand eine extreme Spaltung in der Gesellschaft zwischen rechten, royalistischen, militaristischen und antikommunistischen Kräften einerseits und linken, republikanischen, demokratischen und sozialistischen Kräften andererseits. Diese Gegensätze mussten ausgetragen werden. Es waren die royalistischen und militaristischen Kräfte der Rechten, die die Entscheidung mit der Gewalt des Militärs herbeiführten, während die republikanischen und demokratischen Kräfte der Linken eine Veränderung der Macht mittels Wahlen und des Parlaments herbeiführen wollten.

Weiterlesen

DEZEMBER 2020 – FIPS-NEWS NR. 26: VORTRÄGE ZUR GESCHICHTE GRIECHENLANDS – TEIL II: 1941 – 1949

In Deutschland ist die Erinnerung an die Verbrechen NS-Deutschlands in Griechenland in der Zeit von 1941 – 1944 faktisch nicht vorhanden. Statt einer Erinnerungskultur wird die Ablehnung von Wiedergutmachungen gepflegt.
Auch in Griechenland wurde die Erinnerung an den Kampf gegen die NS-Besatzung und die Bürgerkriege in der Zeit von 1943 – 1949 von einer Sicht durch die „antikommunistische Brille“ geprägt. Es dauerte Jahrzehnte bis die von der EAM/ELAS geführten Kämpfe gegen die NS-Besatzer in die nationale Erinnerungskultur aufgenommen wurden.

Weiterlesen
1 2 3 4